3.608,12 €

Heiko Gerisch aus Krefeld ist vor allem Fischelnern ein Begriff. Man kennt ihn von seinen Benefizveranstaltungen, zu denen er vor Corona regelmäßig in die Gaststätte „Alle Neune“ eingeladen hat. Susanne Oestreich, Hausleiterin der Villa Sonnenschein, liebt sie: „Die Konzerte sind der Hammer, da kommen so viele Sänger und Musiker aus Krefeld, die für Stimmung sorgen. Das macht Riesenspaß.“ Dabei kamen auch immer stattliche Spenden zugunsten der Villa Sonnenschein zusammen, nicht zuletzt durch eine Tombola, die Heiko Gerisch durch Klinkenputzen in der Region mit Sachpreisen und tollen Gutscheinen, beispielsweise für Restaurants, bestückte. Das ging wegen Corona leider nicht, aber dem fleißigen Spendensammler fiel etwas Neues ein: „Irgendwas musste ich machen. Also habe ich vor einem Jahr in meiner Firma, bei 3M in Jüchen, gefragt, ob ich dort Tonnen für Pfandflaschen aufstellen darf. Viele Kolleginnen und Kollegen haben mitgemacht, und es kamen 1.596,62 Euro zusammen.“

Sammelaktion „plus“

Aber Heiko Gerisch setzte noch einen drauf: „Dieses Jahr im März habe ich die Sammelaktion in sämtlichen Krefelder Facebook-Gruppen vorgestellt. Die Resonanz war super. Einmal im Monat hole ich bei allen, die mitmachen, die Pfandflaschen ab. Das sind bis zu 20 Stellen, teilweise auch in Tönisvorst und Duisburg.“ Bis zu drei Tage ist Heiko Gerisch dann auf Sammeltour. Es hat sich gelohnt: 2.011,50 Euro Pfandgeld hat seine Facebook-Aktion erbracht. Die nächste ist für den 27. und 28. August geplant. 

Jetzt übergab der Spendensammler, der im Hauptberuf Fachkraft für Lagerlogistik ist, im Beisein der lokalen Presse ein dickes Bündel Bargeld in Höhe von 3.608,12 Euro an Susanne Oestreich. Die strahlte und hat auch schon eine Idee, wofür das Geld verwendet werden soll: „Es stehen noch Reparaturarbeiten in unserem Garten an. Die Terrasse muss zum Beispiel erneuert werden.“

Heiko Gerisch sammelt weiter

Fest steht: Heiko Gerisch macht weiter: „Ich bin mit Leib und Seele dabei. Die Pfandflaschenaktion macht einen Riesenspaß, und sobald es die Gesamtlage wieder zulässt, werde ich die nächste Benefizveranstaltung in Fischeln planen.“ Eins ist dem umtriebigen Spendensammler, der seinen Vater und erst vor kurzem seine Schwiegermutter durch Krebs verloren hat, wichtig: „Die Gelder, die ich sammle, sollen in Krefeld bleiben.“