War das ein fröhlicher, unbeschwerter Tag! Auf Einladung von Milestone Consult in Kamp-Lintfort und des Fördervereins verbrachten acht Familien einen unbeschwerten Tag im Kalisto-Tierpark im Zechenpark. Mit dabei waren verwaiste Eltern und Familien mit bereits entlassenen Kindern.
Hier ein Stimmen-Mosaik der Beteiligten:

Sevda Aytekin, Geschäftsstellenleiterin des Fördervereins, beschreibt eines der Ziele solcher Ausflüge: „Uns ist es wichtig, dass die Familien andere Betroffene kennenlernen und sich austauschen können. Denn wir möchten niemanden mit seinen Sorgen allein lassen. Vor allem Familie Ibrahimi, die erst kürzlich ein Kind an Krebs verloren hat, hat sich sehr über die Einladung gefreut.“

Kinderkrankenschwester Elke Kutz hat mit Freude beobachtet, wie herzlich die Mitarbeiter des Tierparks die Kinder einbezogen haben: „Sie durften Ponys streicheln und Alpakas füttern. Toll war auch, zu erleben, wie die bereits entlassenen Kinder und ihre Eltern sich gefreut haben, uns wiederzusehen. Im Laufe der Therapien entsteht nämlich oft eine freundschaftliche Beziehung, die über die Krankenhaussituation hinausgeht. Diese Form der Anerkennung empfinden wir als Dank für unsere Arbeit.“

So sieht das auch Judith Förster, Leiterin Spielabteilung am Helios Klinikum: „Am meisten gefreut hat mich das Dauerstrahlen in den Gesichtern von Eltern und Kindern, die frei herumtollen und den Tieren ganz nah sein durften. Endlich konnten sie mal wieder Spaß haben, mussten nicht im Bett liegen, sondern konnten ein Stück Freiheit genießen.“

Barbara Stüben vom Psychosozialen Dienst, ergänzt: „Eine onkologische Erkrankung und die oftmals lange Behandlungszeit sind eine enorme Belastung für die jungen Patienten, ihre Geschwister und Eltern. Für Eltern und Kinder ist es nach der Behandlungszeit oft wichtig, mal die Seele baumeln zu lassen und verwöhnt zu werden. So können sich die Familien ausspannen und erholen. Die Eltern genießen es, ihre Kinder glücklich zu sehen. Sie schalten ab, und plötzlich sehen auch wir die Eltern mal lachen und nicht nur voller Sorgen.“

Alpakas, Erdmännchen, Ponys, Ziegen und Hühner 

Der Kalisto-Tierpark hat den Krebskindern aus Krefeld Tore geöffnet, die normalerweise anderen Besucher verschlossen bleiben. Ein Kind durfte den zierlichen Erdmännchen im Gehege ganz nah sein, und auch das Kleintiergehege mit Kaninchen und Meerscheinchen war an diesem besonderen Tag offen.

Michéle von Holten, Leiterin Öffentlichkeitsarbeit des Kalisto-Tierparks:
„Wir wissen, dass ein solcher Besuch wie eine Begleittherapie wirkt. Tiere können positive Auswirkungen auf das Verhalten von Menschen haben. Das gilt für körperliche und seelische Erkrankungen. Die Kinder waren total liebenswert. Manche waren anfangs etwas ängstlich, aber das war ganz schnell vorbei.“

Frank Grün hat die Alpakas trainiert und weiß genau, wie sie ticken: „Eigentlich sind Alpakas sehr scheu, aber unsere sind besonders. Wir haben sie ohne Leckerchen trainiert und eine enge Bindung zu ihnen. Sie fühlen sich bei uns einfach wohl und bleiben daher auch freiwillig bei den Kindern.“ Frank Grün ist übrigens selbst an Krebs erkrankt, gilt aber mittlerweile als geheilt. Er schmunzelt: „Und wenn der Krebs wiederkommen sollte, schmeiß ich ihn einfach nochmal raus.“

Nach dem Tierparkbesuch ging der Tag auf dem Firmengelände von Milestone weiter. Zauberer Daniel war ein wunderbarer Geschichtenerzähler und hat Kinder und Erwachsene gleichermaßen verblüfft. Er ließ Farben aus einem Bilderbuch verschwinden und wieder auftauchen, zauberte mehrere Metallringe zusammen und wieder auseinander und überraschte mit einem unsichtbaren Ei.

Großen Zulauf hatte auch der Pizzabäcker, der aus verschiedensten Zutaten jede Menge Wunsch-Pizzen zauberte und dazu noch Pasta Bolognese servierte. Zum Schluss gab’s noch Eis von Milestone-Chef Olaf Broekmans und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Der Firmeninhaber hat seinen Besprechungsraum und die Dachterrasse an diesem Tag ganz neu erlebt: mit Clown und lachenden Kindern: „Normalerweise sitzen hier Mitarbeiter, die sich über IT-Lösungen unterhalten oder Kunden in Anzügen. Es ist das erste Mal, dass es hier so lebhaft und bunt zugeht.“ 

Olaf und Heike Broekmans haben 2020 die Milestone Stiftung, gegründet, die sich in der Region in der Kinder- und Jugendhilfe engagiert. Beide betonen: „Wir sollten immer daran denken, dass wir in einer Gemeinschaft leben. Unserem Unternehmen geht es gut und damit auch uns und unseren Mitarbeitern. Daher ist es uns allen ein Anliegen und Teil unserer Firmenkultur, dass man nicht nur ans Geld verdienen denkt, sondern auch ans Freude schenken.“

Begonnen hat die Partnerschaft zum Förderverein vergangenen Sommer. Damals hatte Milestone ein Rockkonzert veranstaltet und zu Spenden für die Krebskinder aus Krefeld aufgerufen. 6.000 Euro sind dabei herausgekommen“, erzählt Heike Broekmans. Milestone versteht sich als Möglichmacher, und daher wird diese Einladung sicherlich nicht die letzte gewesen sein. Wir sagen ganz herzlich DANKE für diesen wunderschönen, unbeschwerten Tag.